Mist....

In der Natur – wie das so ist,
die Ella auf die Wiese schiss.
Sie war die beste Kuh im Stall -
bis der Bauer kam zu Fall!

Leicht angetrunken kam er aus dem Krug,
dabei die beste Robe trug,
die er jemals hatte besessen,
wollt schnell heim zum Mittagessen.

Oft nahm er Abkürzungen wie diese,
in unserem Fall war es die Wiese.
Torkelnd vorbei an Ella´s Herde,
schaute er nicht auf die Erde
und trat – Ihr habt es Euch gedacht,
in den Fladen, von Ella frisch gemacht.

Der Wirt, der ihm noch nachgeschaut,
seinen Augen nicht ganz traut,
als er dem Ungeschickten zusieht,
wie ihn die Erdeskraft jetzt anzieht.´

Er schaute zu, wie angewurzelt,
als der Bauer in den Fladen purzelt,
mit ausgestreckten Händen und Beinen,
die in die Luft zu zeigen scheinen,
sieht er auch noch, dass die Masse spritzt,
in der der Unglückliche jetzt sitzt.

Wütend brüllt der Bauer auf, der Held,
dabei sich wieder auf die Beine stellt,
und dabei unglaublich komisch räkelt,
weil der Gestank ihn wohl doch ekelt.

Verstohlen blickt er in die Runde
und merkt nicht, dass in der Sekunde
der Wirt sich schnell im Haus versteckt,
damit der Bauer nicht entdeckt,
wie der Wirtsmann höhnisch lacht,
dass ihm fast die Hose kracht.

Nie wieder – und das schwört er,
nimmt Bauer seinen Heimweg hierher,
von dem er jetzt ganz genau weiß,
auf seiner Wiese liegt nur ………..
…………Mist!

© Christiane Rühmann
Kommentar veröffentlichen